Komm. Leitung Hochschulinfrastruktur

Ralf-Dieter Person


E-Mail person@his-he.de
Mobil +49 160 90624061
Telefon +49 511 169929-14

Leitung bauliche Hochschulentwicklung

Korinna Haase


E-Mail haase@his-he.de
Mobil +49 151 72644760
Telefon +49 511 169929-49

LEITUNG HOCHSCHULMANAGEMENT

Dr. Maren Lübcke


E-Mail luebcke@his-he.de
Mobil +49 151 62955162
Telefon +49 511 169929-19

LEITUNG VERWALTUNG

Silke Heise


E-Mail heise@his-he.de
Mobil +49 151 72642896
Telefon +49 511 169929-57

UNTERNEHMENS-KOMMUNIKATION

Kendra Rensing


E-Mail rensing@his-he.de
Mobil +49 171 1292613
Telefon +49 511 169929-46

Allgemeine Anfragen


E-Mail info@his-he.de
Telefon +49 511 169929-0

Neues Forum Hochschulentwicklung erschienen: Evaluierung eines Studienassistenzssystems – innovative Formate für virtuelle Workshops

Da die Teilnehmer:innen der Workshops zur Evaluation des Studienassistenten nicht im gleichen Raum zusammenkommen konnten, übertrug HIS-HE den Design Thinking-Ansatz als Kreativtechnik auf ein virtuelles Format. Im Rahmen des Workshops sollte unter anderem mit der Persona-Methode gearbeitet und sollten interaktive Tools genutzt werden. Die Persona-Methode ist ein von Alan Cooper entwickelter Ansatz der Zielgruppenanalyse. Aus Anwender:innen­zentrierter Sicht wird ein vertieftes Hineinversetzen in potentielle (Software-)Nutzer:innen ermöglicht. Im Vorfeld hatte HIS-HE fünf Personae entwickelt, die alle Studienphasen entlang des Student-Life-Cycle abdecken und heterogene Studierendentypen umfassen.

Insgesamt zeigte sich, dass es den Workshop-Teilnehmer:innen mithilfe der Persona-Methode einfacher fiel, Ideen im Hinblick auf innovative Funktionalitäten und zu technischen Aspekten des Studienassistenten zu generieren. In einer zweiten Workshop-Reihe konnte mittels der sogenannten AU-HOW-NOW-WOW-Matrix, die vom belgischen Center for Development of Creative Thinking entwi­ckelt wurde, die Vielzahl der ursprünglich generierten Ideen auf eine überschaubare Anzahl reduziert werden. In der Matrix wurden sämtliche Ideen vier Quadranten zugeordnet, die die Dimensionen „Aufwand“ (hoch/gering) und „Originalität“ (hoch/gering) umfassten.

Die eingesetzten Methoden erwiesen sich für die intendierte Weiterentwicklung des digitalen Studienassistenten als in hohem Maße wirksam. Die ausgeprägte Interaktivität des genutzten Design Thinking-Formats und die Wahl weiterer Kreativtechniken und digitaler Tools kompensierten die erwarteten Nachteile der Durchführung von Distanzworkshops in vollem Umfang. Wel­che positiven Effekte sich mit den eingesetzten Methoden im Hochschulkontext erzielen lassen, beleuchtet HIS-HE in der Veröffentlichung „Der Design-Thinking-Ansatz als Kreativtechnik in virtuellen Workshops“ in der HIS-HE-Reihe „Forum“ (Nr. 2/2022).

Die Publikation ist hier abzurufen: Download