Menü

Newsletter Gebäudemanagement an Hochschulen

Neue Meldungen

HIS-HE-Projekt zu Kosten und zum Personalbedarf im Bereich des Infrastrukturellen Gebäudemanagements (IGM): Schwerpunktmäßig geht es hier um Hausdienste und Hausmeistertätigkeiten – Wir möchten Ihre Unterstützung gewinnen. HIS-HE beschäftigt sich in vielen Organisationsprojekten mit den Kosten und dem Personalbedarf im Bereich des Gebäudemanagements. Sofern es um die technischen Anlagen in Gebäuden geht, gibt es ein geeignetes und anerkanntes Verfahren des AMEV, mit dem entsprechende Abschätzungen möglich sind. Beim IGM sieht es dagegen schwierig aus. Hausdienste und hausmeisterliche Tätigkeiten sind in Hochschulen in unterschiedlicher Ausprägung vorhanden, so dass einfache Berechnungsverfahren z. B. auf Flächenbasis nur unzureichende Ergebnisse liefern. In einer Arbeitsgruppe mit Beteiligten aus unterschiedlichen Themenschwerpunkten wird bei HIS-HE versucht, Möglichkeiten für ein Verfahren zur Ermittlung von Kosten und Personalbedarf für diesen Themenkomplex zu ermitteln. Hierzu wurde bereits ein Erhebungsbogen entwickelt, der dazu dienen soll, Daten an interessierten Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu erheben. Damit kann eine Datenbasis zur Entwicklung eines Verfahrens zur Kosten- und Personalbedarfsabschätzung geschaffen werden. Gesucht werden Einrichtungen, die bereit sind, entsprechende Daten zur Verfügung zu stellen und damit die Entwicklung eines Werkzeugs zu unterstützen, das sicher auf breites Interesse stoßen dürfte. Sofern Sie dabei sein möchten, bitte melden bei Karin Binnewies binnewies@his-he.de. (18.12.2020)

HIS-HE:DigiBlog: Digitalisierung und Nachhaltigkeit. „Digitalisierung sorgt für mehr Nachhaltigkeit in Industrie“ (Bitkom) und „Digitalisierung gleich Klimaschutz? Bislang Fehlanzeige (IÖW/TU Berlin). Kann Digitalisierung zur Nachhaltigkeit (an Hochschulen) beitragen? Diskutieren Sie mit. ...mehr (18.12.2020)

Energieausweise für öffentliche Gebäude bzw. Landesgebäude: Anfragen der Deutschen Umwelthilfe und der Initiative Frag den Staat. In den letzten Monaten gab es eine Vielzahl von Anfragen seitens der Deutschen Umwelthilfe unter dem Titel „Klima-Gebäude-Check“ (), die in Zusammenarbeit mit der Initiative „FragDenStaat.de“ () eine Kampagne durchführt, „um aufzudecken, wo der Staat das Klima verheizt!“ Seitens der Fragesteller wird hierzu um die Übersendung der Energieausweise für die jeweiligen Gebäude gebeten. Hierzu haben uns Anfragen aus den Hochschule Anfragen erreicht, wie mit den Anfragen umzugehen ist. HIS-HE würde hierzu Informationen weitergeben wollen. Gern können Sie uns hierzu Ihre Erfahrungen bzw. eine ggf. landesweit koordinierte Vorgehensweise mitteilen. Rückmeldungen bitte an Ralf-D. Person person@his-he.de. (18.12.2020)

Fragen zum Betrieb von Ladesäulen für Elektrofahrzeuge: Wie soll sich eine Hochschule im Zusammenhang mit der Planung einer E-Ladeinfrastruktur verhalten? Welche Besonderheiten im Rahmen des Betriebs sowie aus rechtlicher und wirtschaftlicher Sicht (u. a. EEG, GEIG) sind hier zu beachten? Wer darf zu welchen Konditionen laden? Gern möchten wir hierzu einen Informationsaustausch unterstützen. Sofern Sie interessiert sind, melden Sie sich bitte bei Ralf-D. Person person@his-he.de bzw. Anja Zink zink@his-he.de. (18.12.2020)

Universität Oldenburg/Jade Hochschule Oldenburg: Weiterer Bauabschnitt zur Installation von neuen Solarstrom-Anlagen beendet. Die Spitzenleistung aller an der Universität Oldenburg installierten Photovoltaik-Anlagen beträgt nun in Zukunft knapp 1.000 KW, was einem Energieertrag von rund 870.000 KWh pro Jahr entspricht – und einer Einsparung von etwa 540 Tonnen CO2. ...mehr (18.12.2020)

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU): Änderung des Strahlenschutzgesetzes. Das Bundeskabinett beschließt die Änderung des Strahlenschutzgesetzes. Die Novelle greift technische Fortschritte bei industriellen Anwendungen auf und trägt Erkenntnissen für den Vollzug Rechnung, die sich seit Inkrafttreten des 2018 umfassend novellierten Strahlenschutzrechts ergaben. Pressemitteilung vom 02.12.2020 (18.12.2020)

Bundesinstitut für Bau, Stadt- und Raumforschung (BBSR): BBSR ruft Netzwerk Nachhaltige Unterrichtsgebäude ins Leben. Unterrichtsgebäude als Orte des gemeinsamen Miteinanders, des Lernens und Sich-Entfaltens prägen Schülerinnen und Schüler sowie Studierende auf besondere Weise. Orte im Sinne des nachhaltigen Bauens zu gestalten, ist heute wichtiger denn je. Das Bundesinstitut für Bau, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hat deshalb das Netzwerk Nachhaltige Unterrichtsgebäude gestartet. Das Netzwerk soll den Wissens- und Erfahrungsaustausch von Beteiligten aus dem Bau- und Bildungsbereich zu Fragen des ökologischen, energieeffizienten und ressourcenschonenden Errichtens und Betreibens von Gebäuden unterstützen. Es steht allen Interessierten offen. Das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen des Bundes (BNB) ist eine fachliche Grundlage für die Netzwerkarbeit. Das Netzwerk richtet sich besonders an Verantwortliche in Bauverwaltungen, Schul- und Hochschulverwaltungen, Forschung und Lehre, Unternehmen und Verbänden. Interessierte können sich bei der Geschäftsstelle des Netzwerks für eine Teilnahme registrieren. Die Geschäftsstelle ist bei der Öko-Zentrum NRW GmbH angesiedelt. Neben ökologischen Fragen wird das Netzwerk auch wirtschaftliche und nutzerbezogene Aspekte aufgreifen, die für eine ganzheitliche Planung von Unterrichtsgebäuden wichtig sind. Das BBSR plant Veranstaltungen, eine Website sowie weitere Formate, die den Austausch von Akteuren innerhalb des Netzwerks unterstützen werden. ...mehr (18.12.2020)

InData Working Group GbR: Netzwerk unterstützt europaweit einheitliche Ökobilanzierung von Bauprodukten. Eine neue Datenbank führt europaweit Ökobilanz-Daten von Bauprodukten zusammen. Die über die Website abrufbaren Daten helfen Fachleuten aus Planung, Bauwesen und Architektur dabei, die Umweltwirkungen von Gebäuden über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg zu ermitteln – und damit Gebäude nachhaltig zu planen und zu bauen. ...mehr (18.12.2020)

Federation of European Heating, Ventilation and Air Conditioning Associations (REVA): REHVA-Leitfaden zu COVID-19. Der europäische Lüftungsverband hat seinen Leitfaden zu COVID-19 (REHVA COVID-19 guidance) aktualisiert. Die Version 4.0 des Dokuments befasst sich mit dem sicheren Betrieb und Vorbereitung von Gebäuden nach einem Lockdown im Zusammenhang mit Lüftungsfragen und allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen. Darüber hinaus werden Empfehlungen zu den Komponenten von Lüftungsanlagen, Gebäudearten und Raumtypen sowie weitere Hinweise zur Risikominderung gegeben. Der Leitfaden steht in englischer Sprache kostenlos zum download zur Verfügung. ...mehr (18.12.2020)

Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen: Energieverbrauch in Deutschland geht zurück. Der Energieverbrauch in Deutschland wird in diesem Jahr voraussichtlich um knapp 7 Prozent unter das Niveau des Vorjahres fallen und eine Höhe von 11.920 Petajoule (PJ) oder 406,6 Millionen Tonnen Steinkohleneinheiten (Mio. t SKE) erreichen, schätzt die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AG Energiebilanzen) auf Grundlage der aktuellen Berechnungen für den Verbrauch in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres. Infolge des Verbrauchsrückgangs sowie weiteren Verschiebungen im Energiemix zugunsten der Erneuerbaren und des Erdgases rechnet die AG Energiebilanzen für 2020 mit einem Rückgang der energiebedingten CO2-Emissionen in einer Größenordnung von knapp 72 Mio. t. Das entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr um mehr als 10 Prozent. Sollte der Verlauf der Corona-Pandemie noch weitere Maßnahmen erzwingen, ist mit einem stärkeren Rückgang beim Energieverbrauch sowie beim CO2-Ausstoß zu rechnen. Pressemitteilung vom 03.11.2020 sowie weitere Informationen (18.12.2020)

HIS:Mitteilungsblatt 3|2020 erschienen: Das Mitteilungsblatt informiert über aktuelle Entwicklungen zum Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz in Hochschulen. Aktuelle Themen dieser Ausgabe u.a.

  • Planung und Einsatz von elektronischen Unterweisungen im Arbeitsschutz
  • Mutterschutz und SAR-CoV-2
  • Machbarkeitsstudie „Klimaneutraler Campus“
  • Lüftungskonzepte in Verbindung mit Brandschutzklappen in kontaminierter Abluft
  • Interviewreihe zur Pflichtenübertragung

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum Download zur Verfügung. ...mehr (04.11.2020)

HIS-HE:Medium 6|2020 erschienen: Rahmenbedingungen für einen nachhaltigen Betrieb in Hochschulen Im BMBF-Verbundprojekt „Nachhaltigkeit an Hochschulen: entwickeln – vernetzen – berichten“ (HOCHN) ist das HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V. im Handlungsfeld „Betrieb der Hochschulen“ Kooperationspartner. Hier erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden und der Hochschule Zittau/Görlitz. In dieser Rolle unterstützt HIS-HE das Handlungsfeld bei der Erstellung einer Übersicht zu den Rahmenbedingungen für nachhaltiges Agieren in Hochschulen auf Länderebene und überarbeitet das Kapitel Gebäude- und Energiemanagement im Handlungsleitfaden Betrieb. Die Recherche zu den landesrechtlichen Rahmenbedingungen für einen nachhaltigen Betrieb der Hochschulen hat HIS-HE jetzt beendet und die Ergebnisse in einem Bericht zusammengefasst. Der vorliegende Bericht versteht sich als strukturierte, wertfreie Zusammenfassung und will Handlungsoptionen insbesondere im Betrieb von Hochschulen zusammenfassen. ...mehr (04.11.2020)

Elektroautos an der Universität Mainz: Bald auch Elektroautos – Book-n-drive eröffnet mit Unterstützung der Universität Mainz die ersten Carsharing-Stationen auf dem Mainzer Campus. Mit 47 Stellplätzen an zwei Standorten setzt die Universität auf eine nachhaltige Mobilitätslösung. Im Laufe des nächsten Jahres sollen auch Elektroautos platziert werden. ...mehr (04.11.2020)

Solarthermieanlagen: Eine Anfrage aus dem Saarland bezieht sich auf die Nutzung von Solarenergie aus solarthermischen Anlagen. Es geht um Vorüberlegungen, eine größere Anlage zur Einspeisung in das hochschuleigene Wärmenetz zu realisieren. Gesucht werden hier Beispiele – insbesondere aus dem Hochschulbereich. Hinweise hierzu bitte an Ralf-D. Person person@his-he.de senden. (04.11.2020)

Gemeinsame Internetseite der Landesbauverwaltungen: Auf der Internetseite werden aktuelle und besondere Bauprojekte aus den Bundesländern präsentiert. Zu finden sind außerdem Stellenangebote. Die gemeinsame Internetseite mit Verlinkung zu den Landesbauverwaltungen ist jetzt erreichbar unter: ...mehr (04.11.2020)

Bundeswirtschaftsministerium fördert Corona-gerechte Um- und Aufrüstung von Lüftungsanlagen: In der Kabinettssitzung vom 23.09.2020 wurde u. a. die Richtlinie für die Bundesförderung Corona-gerechte Um- und Aufrüstung von raumlufttechnischen Anlagen in öffentlichen Gebäuden und Versammlungsstätten beschlossen. Sie sollte am 15.10.2020 in Kraft treten. Die Förderung sieht Zuschüsse für die Um- und Aufrüstung stationärer raumlufttechnischen (RLT) Anlagen vor, die dem Ziel dienen, den Infektionsschutz zu erhöhen. Die Förderung soll bis zu 40 Prozent der förderfähigen Ausgaben betragen, die bei 100.000 Euro gedeckelt sind. Gefördert werden RLT-Anlagen in Gebäuden und Versammlungsstätten von Ländern und Kommunen sowie von Trägern, die überwiegend öffentlich finanziert werden und nicht wirtschaftlich tätig sind. Sobald die Richtlinie in Kraft getreten ist, können Zuschüsse beantragt werden. Eine Antragstellung wird bis Ende 2021 möglich sein. ...mehr (04.11.2020)

Neuerungen zum Gebäudeenergiegesetz (GEG): Das Gebäudeenergiegesetz ist zum 01.11.2020 in Kraft getreten. Ein Artikel von Melita Tuschinski beschreibt die im Rahmen des GEG eingeführten Änderungen. In: Der Bausachverständige 05/2020. ...mehr

Darüber hinaus werden weitere Informationen zum GEG angeboten unter: ...mehr (04.11.2020)

Energie- und Ressourceneffizienz digitaler Infrastrukturen – Ergebnisse des Forschungsprojektes „Green Cloud-Computing“: Rechenzentren und Telekommunikationsnetzwerke bilden gemeinsam die digitale Infrastruktur und damit die technische Basis der Informationsgesellschaft. Ihre Auswirkungen auf den Energie- und Ressourcenverbrauch sind nicht vernachlässigbar. Das vorliegende Papier enthält Handlungsempfehlungen für die Politik, aber auch Hintergrundinformationen zu den Umweltwirkungen digitaler Infrastrukturen, zum Ausbau von Breitband- und Mobilfunknetzen, zu Planung, Betrieb und Entsorgung von Rechenzentren sowie zu Einsparmöglichkeiten in Privathaushalten. ...mehr
Download Handlungsempfehlung: ...mehr (04.11.2020)

Digitalisierung und Klimaschutz – Studie des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung: Digitalisierung gleich Klimaschutz? Bislang Fehlanzeige. Wachsender IKT-Sektor, Rebound-Effekte und Wirtschaftswachstum erhöhen die Energienachfrage. Digitalisierung entkoppelt Wirtschaftswachstum nicht vom Energieverbrauch. ...mehr (04.11.2020)

Seitens des Bitkom-Verbands gibt es eine weitere Studie, die dagegen den Nachhaltigkeitsaspekt der Digitalisierung herausstellt: Digitalisierung sorgt für mehr Nachhaltigkeit in der Industrie. Ein Großteil der Unternehmen sieht reduzierten CO2-Ausstoß durch Industrie 4.0. Außerdem hat sich jedes zweite Industrieunternehmen verpflichtet, weniger CO2 auszustoßen. ...mehr (04.11.2020)

Betrieb von Lüftungs- und Klimaanlagen während der Covid-19-Pandemie: Vom Fachverband Gebäude-Klima e. V. (zusammen mit dem Bundesindustrieverband (BTGA) und dem Raumlufttechnische Geräte Herstellerverband e. V.) erscheint ein aktuelles Papier „Betrieb Raumlufttechnischer Anlagen unter den Randbedingungen der aktuellen Covid-19-Pandemie, das als gemeinsames Papier in der Version 3 vom 03.08.2020 über das DIN herausgegeben wurde. Als Download steht die Information zur Verfügung unter: ...mehr (04.11.2020)

Rückblick: Forum Gebäudemanagement – Digitalisierung im Gebäudemanagement: Schwerpunkt des 13. Forum Gebäudemanagement des HIS-Instituts für Hochschulentwicklung e. V. am 03./04.09.2020 war die Digitalisierung im Gebäudemanagement. Erfahrungen, wie bisher analog ausgeführte Prozesse auf eine digitale Basis transformiert werden, wurden anhand von ausgewählten Einrichtungen und Vorhaben vorgestellt. Neben den technologischen Entwicklungen und deren praktische Anwendung, wie z. B. der Einsatz von BIM, waren auch die Herausforderungen einer sich veränderten Arbeitswelt und deren Auswirkungen Themen der Veranstaltung. Die Veranstaltungsdokumentation steht nun zur Verfügung. ...mehr (04.11.2020)

Erfahrungsaustausch zu Laborbauten: Auf Anregung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) möchten wir einen Erfahrungsaustausch zu Laborbauten initiieren. Hintergrund ist die aktuelle Situation an der CAU, gekennzeichnet durch eine größere Anzahl an Bauvorhaben aus denen eine Reihe von Fragestellungen insbesondere zu Lüftungskonzepten u. a. im Zusammenhang mit Brandschutzklappen in kontaminierter Abluft resultieren. Aktuell wäre die Fragestellung zu Lüftungskonzepten in Verbindung mit Brandschutzklappen in kontaminierter Abluft (Verdünnungsluftberechnung vers. Einzelabzüge bzw. Ableitung nach Brandabschnitt) zu betrachten. Hier gibt es unterschiedliche Konzepte und auch die Bundesländer haben hierzu unterschiedliche Regelungen (z. B auf Basis korrosiv wirkender Abluft). Wir stellen uns einen kleinen Interessentenkreis aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen hierzu vor, der sich in einem geschlossenen Rahmen u. a. über die o. g. Themen in einem Online-Format austauschen könnte. Wer daran interessiert ist, kann sich bei HIS-HE (Ingo Holzkamm holzkamm@his-he.de, Ralf-D. Person person@his-he.de) oder direkt an der CAU Kiel (Thomas Blome tblome@uv.uni-kiel.de) melden. (25.08.2020)

Leitfaden zur Cafeteriaplanung 2020: Das HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V. (HIS-HE) und das Deutsche Studentenwerk (DSW) geben gemeinsam einen „Leitfaden zur Cafeteriaplanung 2020“ heraus. Die Veröffentlichung stellte eine Ergänzung der bereits vorliegenden Publikation "Leitfaden zur Mensaplanung 2020" dar. Ziel des Leitfadens ist es, den Planungs- und Entscheidungsprozess bei Planung und Bau von Einrichtungen der Hochschulgastronomie, speziell verschiedener Typen von Cafeterien, zu unterstützen und vor allem Empfehlungen für deren Dimensionierung zu formulieren. ...mehr (25.08.2020)

Bauliche Infrastruktur – ein Weg zur Inklusion an Hochschulen. An Hochschulen gibt es bauliche, organisatorische sowie technische Herausforderungen, die gemeistert werden müssen, um besonders den Nutzern mit Beeinträchtigungen alle Möglichkeiten zu geben. Experten auf dem Gebiet der inklusiven Architektur geben einen Einblick in die Aufgaben, aber auch in die Möglichkeiten, die barrierefreie Hochschulbauten mit sich bringen. Im Idealfall profitieren auch Menschen ohne Beeinträchtigungen von den kreativen Lösungen. Durch Umsetzung dieser Maßnahmen im Hochschulbau wird der Weg zu einem erfolgreichen Studium für Alle geebnet. Diesen vorausschauenden Umgang mit Leit- und Orientierungssystemen im öffentlichen Bereich zeigt die jüngst erschienene Online-Publikation HIS-HE:Medium 1|2020. ...mehr (25.08.2020)

Neuer Blog zur Digitalisierung in Hochschulen: In unserem Blog „DigiBlogHISHE“ erzählen wir aus einer hochschulübergreifenden Perspektive und mit Begeisterung Geschichten der Digitalisierung an den Hochschulen. Wir wollen den Austausch zur Digitalisierung in der Hochschullandschaft fördern, dabei all unseren Lesern einen Blick über den eigenen Tellerrand ermöglichen und spannende Trends und Themen aufzeigen. Blognachricht zum Forum Gebäudemanagement: ...mehr (25.08.2020)

Machbarkeitsstudie Klimaneutraler Campus – aktuelle Publikation erschienen: Die Themen Energieeffizienz und Klimaschutz sind in den Hochschulen angekommen. Die Befassung damit ist von verschiedenen Rahmenbedingungen bestimmt und unterschiedlich ausgeprägt. Die Motivlagen können eher monetärer Natur sein und in erster Linie auf Kostensenkungen abzielen, es können aber auch politische Aspekte im Sinne von gesellschaftlicher Verantwortung im Vordergrund stehen oder sogar intrinsische Motivation, auch in Kombination mit einer Profilbildung, eine Rolle spielen. HIS-HE hat vor diesem Hintergrund im Auftrag der hessischen Landesregierung eine Analyse zum Themenbereich „Klimaneutraler Campus“ durchgeführt und vier Einrichtungen (Technische Universität Darmstadt, Universität Kassel, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde sowie Leuphana Universität Lüneburg) mit Hilfe von strukturierten Experteninterviews genauer untersucht. Diese Analyse wird durch Rechercheinformationen, in die weitere drei Einrichtungen einbezogen wurden, ergänzt. ...mehr (25.08.2020)

Aktueller HIS-HE Talk zu Erfahrungen „CO2-neutrale Landesregierung Hessen“: Im Rahmen der Initiative „CO2-neutrale Landesregierung Hessen“ unterstützen Ralf-Dieter Person und Cord Wöhning vom HIS-Institut für Hochschulentwicklung hessische Hochschulen dabei, CO2-Emissionen zu reduzieren. Im zweiten HIS-HE-Talk sprechen sie nach nun 10 Jahren über ihre Erfahrungen, die gemeinsam erzielten Ergebnisse und Zukunftsperspektiven. ...mehr (25.08.2020)

HIS-HE:Medium 3|2020 erschienen: Anforderungen und Entwicklungen der Digitalisierung im Hochschulbau – Beiträge im Rahmen der Frühjahrstagung des Fachbeirats Hochschulbau 2019: „Die deutschen Hochschulen messen der Digitalisierung eine sehr hohe Bedeutung bei, die sich aber noch nicht im erreichten Stand der Digitalisierung widerspiegelt. Die Expertenkommission sieht daher deutliche Entwicklungspotenziale, vor allem in den Bereichen Lehre und Verwaltung. (…) Damit die Digitalisierung insgesamt gelingen kann, müssen die Hochschulen ihre Verwaltung weiter modernisieren.“ (Expertenkommission Forschung und Innovation [EFI] im Jahresgutachten zu Forschung, Innovation und technologischer Leistungsfähigkeit Deutschlands 2019). Darüber hinaus werden die Aus- und Wechselwirkungen von digitaler Transformation und baulicher Hochschulentwicklung erläutert sowie die technische Seite beleuchtet, indem Erkenntnisse zum Building Information Modeling und der Digitalisierung im Gebäudemanagement dargestellt werden. ...mehr (25.08.2020)

Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin: Die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin will ab 2021 klimaneutral sein. In diesem Zuge wird die Hochschule zusammen mit den Stadtwerken Berlin bis zum Spätsommer zwei Photovoltaik-Anlagen mit zusammen 280 Kilowatt Leistung installieren. ...mehr (25.08.2020)

Johannes Gutenberg-Universität Mainz: Erster Spatenstich für Ersatzneubau Kernchemie. Landesregierung investiert 43,5 Mio. € in neues Laborgebäude an der JGU, welches die Rahmenbedingungen für Arbeiten mit radioaktiven Stoffen in der Grundlagenforschung und der angewandten Forschung bereitstellt. ...mehr (25.08.2020)

Universität Potsdam und Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (Hrsg.): Jubiläum bei der Kommunalrichtlinie – das 100. Projekt bei Hochschulen. Das 100. Vorhaben bei Hochschulen, welches von der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) im Rahmen der Kommunalrichtlinie gefördert wird, startet im Oktober 2020: Dann beginnt die Universität Potsdam mit der Umsetzung ihres Klimaschutzkonzepts. ...mehr (25.08.2020)

Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB): Schaffung einer einheitlichen Ladeinfrastruktur u. a. an Hochschulen und Universitäten. Für eine flächendeckende Nutzung von elektrischen Dienst-Kfz (E-Dienst-Kfz) schafft der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) eine einheitliche Ladeinfrastruktur mit bis zu 700 zusätzlichen Ladestationen in Behörden, Hochschulen, Universitäten sowie weiteren Einrichtungen des Freistaates Sachsen. ...mehr (25.08.2020)

Bundestag verabschiedet Energiegebäudegesetz: Nach dem Beschluss des Bundestages vom 18.06.2020 zum Gesetzentwurf der Bundesregierung „zur Vereinheitlichung des Energieeinsparrechts für Gebäude“ wurde das Gebäudeenergiegesetz (GEG) vom Bundesrat am 03.07.2020 beschlossen und am 13.08.2020 im Bundesgesetzblatt verkündet. Das GEG tritt am 01.11.2020 in Kraft. Das Gesetz fasst das bisherige Energieeinsparungsgesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) und das Erneuerbare Energie-Wärme-Gesetz in einem Gesetz zusammen und ersetzt die bisherigen Regelungen. Verschärfungen des Anforderungsprofils bei Neu- und Bestandsbauten sind nicht enthalten, allerdings werden im Detail Änderungen eingeführt (u. a. eine Innovationsklausel im Zusammenhang mit einem quartiersbezogenen Ansatz und der möglichen Berücksichtigung der Treibhausgasemissionen an Stelle des Primärenergieeinsatzes). Die Ziele werden im Jahr 2023 noch einmal auf den Prüfstand gestellt. Mit dem GEG werden die europäischen Vorgaben zur Energieeffizienz von Gebäuden umgesetzt und die Regelung des Niedrigstenergiegebäudes in das vereinheitlichte Energieeinsparrecht übernommen. ...mehr (25.08.2020)

Weitere Informationen finden Sie ebenfalls unter:
http://www.geg-info.de/index.htm

Berufsgenossenschaft Rohstoffe und Chemische Industrie (BG RCI): Gefährdungsbeurteilung von Maschinen. App „Maschinen-Check“ mit neuen Funktionen. Mit dieser App können die gesetzlichen Anforderungen an die Sicherheit von Maschinen, die erstmalig bereitgestellt (T 008-1) oder bereitgestellt (T 008-3) werden, dokumentiert werden. ...mehr (25.08.2020)

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU): Förderrechner berechnet Höhe der möglichen Förderung für Kälte- und Klimaanlagen. Im Rahmen der Kälte-Klima-Richtlinie des BMU ist die Förderung von Kälte- und Klimaanlagen auch bei Hochschulen möglich. Die Anlagen müssen mit nicht-halogenierten Kältemitteln betrieben werden und besonders energieeffizient sein. Die voraussichtliche Förderhöhe kann vorab mit dem Förderrechner ermittelt werden: ...mehr (25.08.2020)

Weitere Informationen finden Sie ebenfalls unter:
https://www.klimaschutz.de/kälte-klima-richtlinie
https://www.bafa.de/DE/Energie/Energieeffizienz/Klima_Kaeltetechnik/klima_kaeltetechnik_node.html
https://www.kaeltemittel-info.de/

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU): Zusätzliches Konjunkturprogramm für Klimaschutz startet im August. Um die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen trotz finanzieller Belastungen durch die Corona-Pandemie zu ermöglichen, stellt die Bundesregierung im Zeitraum zwischen dem 01.08.2020 und dem 31.12.2021 zusätzliche 100 Millionen Euro bereit und beschließt Änderungen an drei kommunalen Förderprogrammen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI). Hiervon profitieren beispielsweise Kommunen, kommunale Unternehmen, Sportvereine, kulturelle Einrichtungen oder Hochschulen. Der Mindesteigenanteil, den die Antragsteller selbst finanzieren müssen, wird in den genannten Förderprogrammen zeitweise abgesenkt. (Pressemitteilung vom 27.07.2020) ...mehr (25.08.2020)

Neue AMEV-Empfehlung Instand BHKW 2020 (Wartung, Inspektion und Instandsetzung von Blockheizkraftwerken in öffentlichen Gebäuden): Die Erfahrungen beim Bau und Betrieb von BHKW-Anlagen in der öffentlichen Hand haben gezeigt, dass die bisher vorliegenden AMEV-Empfehlungen für Wartungs- und Instandhaltungsverträge nicht auf die Besonderheiten von BHKW-Anlagen angepasst sind. Deshalb werden bislang häufig Vertragsmuster der Anlagenanbieter verwendet, was die Vergleichbarkeit von Angeboten einschränkt. Dabei sind die transparente Ausschreibung und Vergabe der Instandhaltung zusammen mit der Errichtung der Anlage zwingend notwendig, weil die Instandhaltungskosten gerade bei BHKW-Anlagen einen bedeutenden Teil der Lebenszykluskosten ausmachen. Hieraus ergab sich die Notwendigkeit, ein für die öffentliche Hand anwendbares Vertragsmuster für BHKW-Anlagen zu erstellen. Das in sich abgeschlossene Vertragsmuster für BHKW-Anlagen bedient sich der Begrifflichkeiten der DIN 31051, der VDI 4680 sowie der AMEV Vertragsmuster Wartung 2018 und Instandhaltung 2018. ...mehr (25.08.2020)

Neufassung der AMEV-Empfehlung Technisches Monitoring – Technisches Monitoring als Instrument zur Qualitätssicherung ist erschienen: Die AMEV-Empfehlung „Technisches Monitoring 2020 - Technisches Monitoring als Instrument zur Qualitätssicherung“ (Nr. 158) ist mit Erlass des Bundesministeriums des Innern für Bau und Heimat (BMI) vom 13.08.2020 eingeführt. Gestiegene Nutzeranforderungen, komplexer werdende gesetzliche Rahmenbedingungen und die daraus resultierenden höheren Technisierungsgrade von Gebäuden sind verbunden mit zunehmenden Herausforderungen für einen wirtschaftlichen, funktions- und bedarfsgerechten Betrieb der Gebäude. In der Planungs- und Bauphase müssen dafür die Voraussetzungen geschaffen werden. Im Jahr 2017 hat der AMEV die erste Empfehlung zum Technischen Monitoring herausgegeben. Diese sollten dazu beitragen, an den Schnittstellen zwischen der Planungs- und Bauphase und der ersten Nutzungsphase die angestrebte Qualität insbesondere der Gebäudetechnik zu sichern. Darüber hinaus wurde darauf abgezielt, die Voraussetzungen für einen energieeffizienten, funktions- und bedarfsgerechten Gebäudebetrieb zu schaffen. Die bisherigen Erfahrungen bei der Anwendung der AMEV-Empfehlung zum Technischen Monitoring zeigen, dass mit diesem Instrument die Qualität – insbesondere der technischen Anlagen – verbessert werden kann. In der vorliegenden Fortschreibung wird der Umfang der enthaltenen technischen Anlagen mit den Hinweisen für die notwendige messtechnische Ausstattung wesentlich erweitert. Sie dient weiterhin als praktisches Instrument bei der Umsetzung von Monitoring-Konzepten und als Grundlage für die Beauftragung unabhängiger Dritter. Sie finden die AMEV-Empfehlung Nr. 158 „Technisches Monitoring 2020“ auf der AMEV-Website unter „Technisches Monitoring 2020“: ...mehr (25.08.2020)

Berufsgenossenschaft Holz und Metall: Lüftungsverhalten, Raumlufttechnische Anlagen. Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall hat eine Zusammenstallung von Hinweisen zum Lüftungsverhalten sowie zum Betrieb von Lüftungsanlagen unter den aktuellen Rahmenbedingungen auf ihren Web-Seiten zur Verfügung gestellt: ...mehr (16.06.2020)

Ergänzend hierzu bieten die Hinweise der Verbände BTGA (Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e. V.), FGK (Fachverband Gebäude-Klima e. V.) und des RLT-Herstellerverbandes praxisbezogene Hinweise zum Betrieb: ...mehr (16.06.2020)

Zu beachten sind die unterschiedlichen Bewertungen des Betriebs von Umluftanlagen (z. B. Splitanlagen, Umluftheizungen etc.). Seitens der Berufsgenossenschaft wird die Abschaltung solcher Anlagen empfohlen.

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI): Bauvertragliche Fragen in Bezug auf die Corona-Pandemie. Themen: Fortführung der Baumaßnahmen; Handhabung von Bauablaufstörungen; Zahlungen. Erlass des Ministeriums. Aktenzeichen: 70406/21#1Berlin, 23. März 2020. ...mehr (16.06.2020))

Swobbee trifft BObby: Erste Akku-Wechselstation in NRW an Hochschule Bochum eingeweiht ...mehr (16.06.2020)

Projekt: Hamburg steckt Milliarden in seine Unis - und setzt auf neues Modell Rund 2,6 Milliarden Euro! Soviel will Hamburg in den nächsten 17 Jahren in den Hochschulbau investieren. ...mehr (16.06.2020)