Menü

Workshop Bibliotheken 2007

Der Beitrag der Bibliotheken zum Bologna-Prozess

Der HIS Workshop "Beitrag der Bibliotheken zum Bologna-Prozess" fand am 22. Februar 2007 in Hannover statt.

Rund 70 Teilnehmer diskutierten am 22. Februar in Hannover Konsequenzen und Herausforderungen, die sich für Hochschulbibliotheken durch die Umstellung auf die Bachelor-/Masterstruktur ergeben. In Vorträgen wurden die Vermittlung der Schlüsselqualifikationen Informations- und Medienkompetenz in den neuen Studiengängen sowie eine empirische Analyse zum Stand der Umsetzung von Credit Points an Fachhochschulen behandelt. Außerdem wurde diskutiert, welche Anknüpfungspunkte es im Bereich Neue Medien/E-Learning für die Bibliotheken an deutschen Hochschulen gibt.

Der Bologna-Prozess und insbesondere die Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen implizieren eine weit reichende Reform der Hochschulen und stellen damit auch die Bibliotheken an Universitäten und Fachhochschulen vor neue Herausforderungen. Im Bereich der Vermittlung von Schlüsselqualifikationen leisten Hochschulbibliotheken in Deutschland über das Angebot von Veranstaltungen zur Informations- und Medienkompetenz einen wichtigen Beitrag. Bei der Kenntnis und Nutzung elektronischer Services durch Studierende nehmen Hochschulbibliotheken eine Spitzenposition ein.

Insgesamt kommt es durch die neuen Bachelor- und Masterstudiengänge und die zunehmende Integration digitaler Informationsangebote zu Verschiebungen im Aufgabenspektrum von Hochschulbibliotheken. Fragen von Personalbedarf und -entwicklung gewinnen an Bedeutung, da sie letztlich die limitierenden Faktoren darstellen.

Vorträge

Nähere Auskünfte

Klaus Wannemacher