Menü

Forum Prüfungsverwaltung 2015

Prüfungsverwaltung gestalten: Alltägliche Aufgaben meistern, Herausforderungen angehen, Qualität sichern

05. bis 06. März 2015 in Hannover

An eine gute Prüfungsverwaltung werden viele Anforderungen gestellt. So werden neben einer hohen Servicequalität auch reibungslose Abläufe sowie ausnahmslose Rechtssicherheit erwartet. Zur Erledigung ihrer regulären Aufgaben benötigen die Prüfungsamtsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter eine effektive Büro-, Personal- und Prozessorganisation, leistungsfähige technische Unterstützung sowie adäquate rechtliche Rahmenwerke.

Hinzu kommt eine Vielzahl von neuen Herausforderungen, die insbesondere auch durch technische Weiterentwicklungen getrieben sind. So bieten E-Prüfungen, digitales Dokumentenmanagement sowie umfassende Campus-Management-Systeme neue Möglichkeiten, die aus Sicht der Prüfungsverwaltung überprüft werden müssen und die Anpassungen der Verwaltungsprozesse sowie sorgfältiges Management erfordern. Erklärtes Ziel ist es dabei, eine hohe Qualität der Prüfungsverwaltung sicherzustellen.

Im Rahmen des Forums Prüfungsverwaltung haben der Arbeitskreis Prüfungsverwaltung und das HIS-Institut für Hochschulentwicklung, mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Anregungen erarbeitet, wie Prüfungsamtsleitungen und -mitarbeiter(innen) bestehende Gestaltungsspielräume nutzen und die komplexen Aufgaben meistern können.

Am ersten Tag des Forums Prüfungsverwaltung wurden daher zu einigen ausgewählten Themen Praxisbeispiele vorgestellt, die dann in themenbezogenen Workshops diskutiert wurden
Der zweite Tag stand unter der Überschrift „Qualität“. Hier bot sich den Teilnehmenden die Gelegenheit, sich in einem „World Café“ zum Thema Qualitätssicherung in der Prüfungsverwaltung auszutauschen. Dabei stand nicht nur die Frage im Vordergrund, welche Maßnahmen letztlich der Qualitätssteigerung und -sicherung dienen, sondern auch, wie Qualität der Prüfungsverwaltung definiert und überprüft werden kann. An moderierten Thementischen wurden Ideen und Vorschläge erarbeitet und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauschten Anregungen für ihren Arbeitsalltag untereinander aus.

Vorträge