Menü

Forum Mobilitätsmanagement 2019

Mobilität an Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Interessante Vorträge und die Möglichkeit zu einem intensiven Austausch zwischen den Teilnehmenden bildeten den Rahmen für ein spannendes Thema: Mobilität.

Mobilität bewegt – im wahrsten Sinne des Wortes: jeder Einzelne nimmt sie im täglichen Stau zur Arbeit, der Parkplatzsuche, in überfüllten Straßenbahnen oder auf nicht eindeutigen Radwegsituationen wahr. In der globalen Betrachtung stoßen wir auf Umweltbelastungen wie CO2-Emissionen oder Feinstaub und den Klimawandel. Allen negativen Aspekten zum Trotz steht Mobilität für Freiheit und Teilhabe. Und Mobilität ist mehr als „Auto“ oder Verkehr: Mobilitätsmanagement versucht Mobilität zu organisieren und zu lenken.

HIS-HE hat die Mobilität und das Mobilitätsmanagement an Hochschulen untersucht und sich auf der Grundlage von Publikationen und Internetrecherchen einen Überblick über die umgesetzten Maßnahmen verschafft. Betrachtet wurden die Wege zur Hochschule, auf dem Campus und zwischen Standorten, Dienstreisen und Dienstfahrzeuge, aber auch organisatorische Maßnahmen zur Reduzierung von Verkehr. Des Weiteren wurden ausgewählte Hochschulen konkret zu ihrer Gesamtstrategie befragt, und es wurde auf Motive, Verortung der Thematik in der Einrichtung, Konflikte und Erfolge eingegangen.

Aufgrund der unterschiedlichen Rahmenbedingungen lässt sich kein allgemein gültiges Mobilitätskonzept mit Übertragbarkeit auf jede Hochschule erstellen. Zur weiteren Betrachtung, Diskussion und dem Austausch zwischen den Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen veranstaltete HIS-HE das Forum Mobilitätsmanagement in Hannover.

Der erste Tag widmete sich ganzheitlichen Mobilitätskonzepten. Der Weg zum Mobilitätskonzept wurde betrachtet und die Auslöser, Rahmenbedingungen und Vorgehensweise dargestellt. Das Mobilitätsmanagement wurde u. a. als fester Bestandteil des Nachhaltigkeitsmanagements vorgestellt mit dem Ziel, den CO2-Abdruck zu reduzieren. Im Gespräch mit den Referenten wurden Unterschiede und Gemeinsamkeiten erörtert sowie weitere Themen, wie die Elektromobilität, diskutiert.

Am zweiten Tag lag der Fokus auf Einzelthemen der Mobilität: das Spektrum reichte von Maßnahmen zur Reduzierung von Kfz-Stellplätzen und zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel bis zur Förderung des Fahrradverkehrs und dem Weg zu einer lebenswerten Hochschule. Bei einer Auswertung von Dienstreisen wurden die Umweltauswirkungen betrachtet. Und zu guter Letzt wurden vom BMU Maßnahmen zur Förderung einer nachhaltigen Mobilität vorgestellt. 

Vorträge

Nähere Auskünfte

Anja Zink