Menü

HIS-HE:Medium 2|2021

Festlegung von Verantwortungsstrukturen und Aufgabenwahrnehmung durch Führungskräfte im Arbeitsschutz an Hochschulen

Erfahrungen aus qualitativen Interviews mit Hochschulvertreter:innen

Die Thematik Festlegung von Verantwortungsstrukturen und Aufgabenwahrnehmung von Führungskräften im Arbeitsschutz wird seit dem „Augsburger Urteil“ durch das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG 2 C 18.1,5 vom 23. Juni 2016) stetig und kontrovers an den Hochschulen diskutiert. Viele Hochschulen haben sich mittlerweile damit befasst, ihre Praxis der Pflichtenübertragung an die Anforderungen des Gerichtsurteils anzupassen bzw. diese neu aufzustellen. Das HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V. (HIS-HE) hat diese Thematik kontinuierlich verfolgt und bearbeitet.

Veröffentlichungsdatum

21.10.2021

Autor(en)

Urte Ketelhön | Ingo Holzkamm

Inhalt

1 Ausgangslage und Zielsetzung

1.1 Durchführung der Interviews
1.2 Hinweise zur Dokumentation
1.3 Beteiligte Hochschulen mit Vertreter:innen

2 Entwicklung eines Verfahrens zur Pflichtenübertragung

2.1 Initiierung der Verfahrensentwicklung
2.2 Projektorganisation zur Einführung der Pflichtenübertragung
2.3 Schaffung der Voraussetzungen für eine Pflichtenübertragung
2.4 Sicherstellung der erforderlichen Fachkunde
2.5 Bestimmtheit: Zuordnung von Personal, Räumen und Arbeitsmittelln
2.6 Abgrenzung von Aufgaben zwischen wissenschaftlichen Zuständigkeiten und Gebäudemanagement

3 Umsetzung der Pflichtenübertragung

3.1 Schrittweise Einführung
3.2 Information der Führungskräfte zur Pflichtenübertragung
3.3 Weiterdelegation und Vertretungsregelung
3.4 Ablehnung der Pflichtenübertragung durch die Führungskraft

4 Aufrechterhaltung des Verfahrens im Regelbetrieb

5 Hinweise und Empfehlungen

5.1 Rolle der Hochschulleitung
5.2 Umgang mit Herausforderungen
5.3 Einsatz von Ressourcen
5.4 Positive Erfahrungen
5.5 Schlussbemerkung

Download

Weitere Informationen

Seitenzahl: III/35

ISBN-Nr: 978-3-948388-16-4