Menü

TU Darmstadt: Redesign ausgewählter Geschäftsprozesse und Implementierung der Nachhaltigkeit in ausgewählte Geschäftsprozesse des Dezernates IV Nachhaltiger Betrieb und des Dezernates V Bau und Immobilien

Die Technische Universität Darmstadt hatte HIS beauftragt, Arbeitsprozesse im Bereich der Dezernate IV "Nachhaltiger Betrieb" und V Bau und Immobilien zu optimieren. Neben einer klassischen Reorganisation der Geschäftsprozesse wurden hierbei erstmalig für Hochschulen in der Bundesrepublik Aspekte der Nachhaltigkeit für die Bewertung der Prozessqualität herangezogen und diese strukturell in den Geschäftsprozessen verankert.

Konkret bedeutete dieses, dass neben den klassischen Kriterien von Effektivität und Effizienz (Wirtschaftlichkeit), Kundenorientierung, Prozessqualität und Durchlaufzeit (die im Wesentlichen ökonomische Dimension haben) alle drei Perspektiven nachhaltigen Wirtschaftens, also ökonomische und soziale sowie ökologische Aspekte bei der Entscheidung von strategischen und operativen Fragen Berücksichtigung finden sollten. Die drei Elemente der Nachhaltigkeit durften dabei nicht gegeneinander ausgespielt werden, sie mussten vielmehr in einem integrierten, inneren Zusammenhang stehen.

Damit die Anforderungen der Nachhaltigkeit im alltäglichen Handeln der MitarbeiterInnen der Dezernate handlungsleitend werden konnten, wurden diese operationalisiert und in geeigneter Form in die Geschäftsprozesse integriert. Das Projekt verfolgte daher das Ziel, nach der Identifizierung und Aufnahme der Kernprozesse des Dezernats, entlang noch zu bestimmender konkreter Prozessschritte, Fragen der Nachhaltigkeit in die Kernprozessen der Dezernate zu verankern. Damit sollten Elemente der Nachhaltigkeit nicht nur in den strategischen Überlegungen des Dezernats eine Rolle spielen, sondern auch auf der Ebene operativer Prozesse wirksam werden.