Menü

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn: Untersuchung zu den wissenschaftlich-technischen Dienstleistungen

Zielsetzung

Für den Standort Endenich der Universität Bonn wurde HIS mit der Untersuchung der dort vorhandenen wissenschaftlichen Werkstätten beauftragt. Dazu gehören die Werkstätten, die räumlich und organisatorisch der Chemie (Mechanik, Elektronik, Glasbläserei), der Pharmazie (Mechanik, Elektronik) und der Radioastronomie (Mechanik) zugeordnet sind.

Umfang der Untersuchung/Arbeitsschritte

Die Untersuchung beinhaltete folgende Aufgaben und Fragestellungen:

  • Im Rahmen der Ist-Analyse wurden Aussagen zu den an der Universität bzw. am Standort Endenich vorhandenen Werkstätten, deren Zuständigkeiten, definierten Aufgaben, Auftragsumfang sowie der dort vorhandenen personellen, baulichen und technischen Ausstattung gemacht. Die Wahrnehmung der Aufgaben durch eigenes Personal und im Rahmen von Fremdvergaben sowie die damit verbundene Organisation, Dokumentationen und Kostensituation wurden betrachtet.
  • Die Anforderungen der Nutzer an die wissenschaftlich-technischen Werkstätten wurden auf Basis der Ist-Analyse und im Rahmen von Befragungen ermittelt. Dabei wurde auf Besonderheiten und spezielle Rahmenbedingungen z. B. im Hinblick auf besondere Fachkenntnisse und zeitliche Vorgaben geachtet.
  • Als Ergebnis wurden Vorschläge für ein Versorgungskonzept für wissenschaftlich-technische Dienstleistungen am Standort Endenich vorgestellt. Ein Schwerpunkt war dabei die Identifikation von möglichen Synergieeffekten. Der Bedarf an Ressourcen (Personal, Flächen, Ausstattung) wurde abgeschätzt und Vorschläge zur künftigen Organisation und Konzeption der Werkstätten, zur Verbesserung von Arbeitsabläufen und Auslastung auf der Basis der Ist-Analyse, den Nutzeranforderungen sowie basierend auf den HIS-internen Erfahrungswerten gemacht.

Projektdauer

Beginn: 22. Oktober 2007
Abschluss: Mai 2008

Veröffentlichung

Abschlussbericht (unveröffentlicht)

Ihr Ansprechpartner

Ralf-Dieter Person