Menü

Julius-Maximilians-Universität Würzburg: Aufgabenwahrnehmung im Prüfungswesen und Standardisierung des Aufgabenspektrums im zentralen Prüfungsamt

Das im Februar 2014 begonnene Projekt schließt an eine Reihe vorhergehender Aktivitäten an, die die Reorganisation und Prozessoptimierung des Prüfungswesens der Julius-Maximilians-Universität Würzburg zum Ziel haben. Für diesen Zweck wurden die folgenden Zielsetzungen definiert:

  • (Neu-)Zuordnung der Aufgabenwahrnehmung im Prüfungswesen
  • Standardisierung des Aufgabenspektrums im zentralen Prüfungsamt
  • Entlastung der Lehrenden von Aufgaben in der Prüfungsverwaltung
  • Effiziente und effektive Bereitstellung von zentralen Leistungen

Im Mittelpunkt standen Überlegungen, mittels Standardisierung des Aufgabenspektrums im zentralen Prüfungsamt eine effiziente und effektive Bereitstellung der dort erbrachten Leistungen zu ermöglichen. In direktem Zusammenhang erfolgte die Erarbeitung einer Sollkonzeption, d. h. einer (Neu-)Zuordnung der Aufgabenwahrnehmung im Prüfungswesen, insbesondere an der Schnittstelle zwischen zentralem Prüfungsamt und den innerhalb der Fakultäten erbrachten Aufgaben des Prüfungswesens. Mittels Analyse der Aufgabenwahrnehmung und Aufgabenaufteilung sowie durch das Redesign zentraler Prozesse des Prüfungswesens wurden wichtige Voraussetzungen geschaffen, um die Lehrenden von Aufgaben in der Prüfungsverwaltung zu entlasten. Das Projekt endete im Oktober 2014 mit der Übergabe des Projektberichts an die Hochschulleitung der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Ihr Ansprechpartner

Dr. Harald Gilch