Menü

Hessen: Statusbericht "Klimaschutz in hessischen Hochschulen"

Im Auftrag der hessischen Landesregierung hat HIS-HE im Juni 2016 einen Statusbericht hinsichtlich der Initiativen des Landes Hessen zum Klimaschutz in den Hochschulen erstellt.

Hierin stellt HIS-HE fest, dass im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes die Hochschulen fest in das Projekte "CO2-neutrale Landesverwaltung" einbezogen sind und hinsichtlich des klimarelevanten Agierens in der Landesverwaltung quantitativ und qualitativ auch eine herausragende Rolle einnehmen.

Klimarelevanz ergibt sich im Wesentlichen aus dem Betrieb von Gebäuden und Anlagen, dem Nutzerverhalten sowie aus der Mobilität. Auch darum hat das Land Hessen der nachhaltigen Entwicklung und dem Klimaschutz in den hessischen Hochschulen hohe Priorität verliehen. Dieses kommt durch die wiederholte Aufnahme der Thematik in die Zielvereinbarungen (aktuell für die Jahre 2016 bis 2020) zur Umsetzung des Hessischen Hochschulpakts zwischen dem Wissenschaftsminister und den 13 Hochschulen zum Ausdruck.

Vor diesem Hintergrund hat das Land Hessen für den Klimaschutz in Hochschulen positive Rahmenbedingungen geschaffen und u. a. Fördermittel bereitgestellt. Hierzu zählen insbesondere folgende unterstützende Maßnahmen:

Ganz aktuell hat das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst 2015 im Rahmen des Innovations- und Strukturentwicklungsbudgets eine neue Förderlinie „Energiekonzepte“ aufgelegt. Das Programm will die Hochschulen auf dem Weg zur CO2-neutralen Hochschule unterstützen. Die hessischen Hochschulen haben entsprechende Anträge eingereicht, die von einer Kommission begutachtet und entsprechend bewilligt worden sind.

Diese vielfältigen konkreten Maßnahmen schaffen für die Hochschulen in Hessen geeignete Rahmenbedingungen, gezielt weitere Einsparungsmöglichkeiten zu finden und dabei die Anforderungen der „Organisation Hochschule“ zu berücksichtigen: Alle Aktivitäten zum Klimaschutz bewegen sich in einem Spannungsfeld aus dem Bestreben, energieeffizent und nachhaltig zu agieren und den Kernaufgabe der Hochschulen nachzukommen.

Mit den vorliegenden Maßnahmen und Ergebnissen nimmt, was die routinemäßige und systematische Erfassung und Bilanzierung der CO2-Emissionen der Hochschulen betrifft, das Land Hessen bundesweit eine Vorreiterrolle ein. In keinem anderen Bundesland sind die Hochschulen in der Gesamtheit in eine CO2-Bilanzierung sowie eine landesweite Strategie mit fachlicher Unterstützung eingebunden.

Diese zeichnet sich durch Kontinuität und Weiterentwicklung aus und hat zu einer erfolgreichen kooperativen Zusammenarbeit von Hochschulen, Ministerien und HIS-HE geführt. Im Ergebnis sind deutliche Reduzierungen der CO2-Emissionen und – angesichts der steigenden Studierenden- und Flächenzahlen hervorzuheben – auch Reduzierungen im Energieverbrauch erreicht worden. In Konsequenz der durchgeführten Projekte und Investitionsmaßnahmen der Landesregierung sowie der neu anlaufenden Projekte sind für die Zukunft weitere Erfolge zu erwarten.