Menü

Fachhochschule Bielefeld: Entwicklung und Umsetzung der F&E-Strategie

Die Fachhochschule Bielefeld hat im Jahr 2017 die Grundlagen und Ziele ihrer F&E-Strategie deutlich erweitert. HIS-HE hat die FH Bielefeld bei diesem Prozess unterstützt. Die Aufgaben bestanden darin, den Entwicklungsprozess mitzugestalten, Hinweise zu den strategisch relevanten Themen und Handlungsfeldern zu geben sowie Veranstaltungen vorzubereiten und zu moderieren.

Die zentralen Elemente des beteiligungsorientierten Entwicklungsprozesses waren

  • hochschulöffentliche Veranstaltungen (Forum Forschung),
  • Arbeitsgruppen und Workshops,
  • Dossiers zu den erarbeiteten Zielen (Maßnahmen, Implementierungspfade, Wertschöpfung, Machbarkeit),
  • Roadmap und Aktionsplan.

Die formulierten Ziele und Maßnahmen betreffen

  • die Förderung der einzelnen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, ihre Zusammenarbeit und die profilgebenden Verbünde der FH Bielefeld,
  • Partnerschaften und Kooperationen mit externen Akteuren,
  • den wissenschaftlichen Nachwuchs,
  • die Beratungs- und Entscheidungsstrukturen (Governance),
  • die Unterstützung der F&E-Prozesse.

Die Ziele geben für die kommenden Jahre eine klare Orientierung vor, um die Akteure, die Prozesse und die Rahmenbedingungen von Forschung & Entwicklung an der FH Bielefeld weiter zu stärken. Die Ziele und Maßnahmen sind so formuliert, dass sie

  • eine zügige Umsetzung dort gestatten, wo hohe Prioritäten liegen,
  • und eine laufende Anpassung dort zulassen, wo die dynamischen Randbedingungen oder mittel- bis langfristigen Konsequenzen der Umsetzung noch nicht in vollem Maße absehbar sind.

In der ersten Jahreshälfte 2018 beginnt die FH Bielefeld mit der Umsetzung der F&E-Strategie. HIS-HE begleitet die Initialisierungsphase.

Download

Weitere Details zum Entwicklungsprozess der F&E-Strategie finden Sie im Magazin für Hochschulentwicklung 2|2017.

Während der Jahrestagung 2018 der Forschungs- und Technologiereferenten fand ein Workshop zur Entwicklung von Forschungsstrategien statt. Mitglieder des Netzwerks haben Zugriff auf die Dokumentation des Workshops (Potsdam, 02.03.2018).

Ihr Ansprechpartner

Dr. Georg Jongmanns