Menü
HIS-HE

Benchmarking: International Offices / Akademische Auslandsämter ausgewählter Universitäten

Im Rahmen zahlreicher Benchmarking-Projekte hat HIS in der Vergangenheit schwerpunktmäßig kennzahlenorientierte Verfahren begleitet. Bei diesen Verfahren stand im Vordergrund, auf Basis einer im Vorfeld erhobenen Datengrundlage und der Diskussion entlang von Kennzahlen den fachlichen Austausch zwischen den beteiligten Partnerhochschulen zu befördern.

Von dieser Vorgehensweise hat sich HIS bewusst bei dem vorliegenden Projekt Benchmarking Internationales/Akademische Auslandsämter gelöst. Hierbei hat sich ein Kreis von Hochschulen zusammengefunden, um vorerst losgelöst von Indikatoren und Kennzahlen in einen fachlichen Austausch einzutreten, um Erkenntnisgewinne durch "Best Practices" bzw. sog. "Benchmarks" anderer Hochschulen zu erzielen, die am Ende des Projektes in ein aussagekräftiges Indikatorenset für den Bereich Internationales/Akademisches Auslandsamt münden und hochschulübergreifend gültig sein sollen. Gezielt wurde dabei der Bereich "Internationales/Akademische Auslandsämter" herausgegriffen, da sich insbesondere in diesem Aufgabenbereich die Formulierung aussagefähiger Indikatoren und Kennzahlen in der Vergangenheit als schwierig herausstellte und ein entsprechender Entwicklungsbedarf besteht. Darüber hinaus ist der Bereich Internationales/Akademisches Auslandsamt nicht zuletzt durch die Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge und die damit einhergehende Veränderung der Mobilität Studierender neuen Herausforderungen ausgesetzt, für die neue Lösungen erarbeitet werden sollen.

Zielsetzung

Ziel des Projektes Benchmarking Internationales/Akademische Auslandsämter war es, die Aufgabenfelder

  • Operationalisierung von Internationalisierungsstrategien
  • Betreuung ausländischer Studierender
  • Internationalisierung und grenznahe Standorte
  • Abbau von Mobilitätshemmnissen für Studierende

an den teilnehmenden Universitäten in einem moderierten Erfahrungsaustausch miteinander zu vergleichen und gemeinsam zu analysieren. Dabei wurde zum einen die Aufgabenwahrnehmung an den verschiedenen Universitäten gegenübergestellt und die vorhandenen Lösungsansätze diskutiert. Zum anderen wurde das von HIS zur Verfügung gestellte Kennzahlen-Instrumentarium so weiterentwickelt, dass mit Indikatoren besser die qualitative und inhaltliche Arbeit des Bereichs Internationales/Akademisches Auslandsamt abgebildet werden kann.

Projektdesign

Das Projekt startete im April 2008 mit einem Auftaktworkshop, an dem mehrere Universitäten beteiligt waren. Im Rahmen des zweitägigen Workshops wurden die bereits unter Zielsetzung genannten vier Aufgabenfelder sondiert und es wurde vereinbart, diese im Rahmen einer Workshopreihe inhaltlich zu erarbeiten. Für die Projektteilnahme konnten die Leiterinnen und Leiter der Akademischen Auslandsämter bzw. International Offices der folgenden Hochschulen gewonnen werden:

  • Technische Universität Dresden
  • Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
  • Karl-Franzens Universität Graz
  • Universität Karlsruhe (TH)
  • Universität des Saarlandes, Saarbrücken
  • Universität Wien

Zwischen Januar und Juni haben zweitägige Workshops stattgefunden, bei denen die inhaltliche Diskussion entlang der genannten Aufgabenfelder erfolgte. Im Rahmen eines Abschlussworkshops wurden die Erkenntnisse ausgewertet und entlang eines gemeinsam entwickelten Kennzahlen- und Indikatorensets aussagekräftige Größen zum Bereich Internationales/Akademisches Auslandsamt der beteiligten Hochschulen gegenübergestellt.

HIS hatte die Aufgabe übernommen, die konzeptionelle und inhaltliche Vorbereitung, die Moderation und Dokumentation der Workshops sowie die Aufarbeitung der gesammelten Daten und Informationen vorzunehmen.

Ihr Ansprechpartner

Ilka Schinkel