Menü
HIS-HE

Benchmarking: Energie und CO₂-Bilanz an hessischen Hochschulen - Eine quantitative und qualitative Analyse

Unter der Prämisse "Hessen Nachhaltig – zielorientiert und umsetzungsstark" hat die Nachhaltigkeitskonferenz der hessischen Landesregierung den Startschuss für eine nachhaltige Entwicklung des Landes gegeben.

Im Rahmen des hier intgrierten Vorhabens "CO2-neutrale Landesverwaltung" hat HIS für das Aufgabenfeld "Energieeinsatz in hessischen Hochschulen" ein Benchmarking, mit der Zielsetzung, in vergleichender Weise den derzeitigen Energieeinsatz der einzelnen Hochschulen ermittelt, durchgeführt.

Hierdurch wurden Verbesserungspotenziale im Sinne eines Effizienz- und Effektivitätsgewinns zur Unterstützung der jeweiligen hochschulinternen Oganisations- und Qualitätsentwicklung aufgedeckt und Grundlage für die Errechnung einer hochschulbezogenen CO2-Bilanz geschaffen.

Das Benchmarkingverfahren ist workshop-orientiert. Insgesamt waren vier Veranstaltungen angesetzt, in mit den Hochschulen, moderiert durch HIS, von der Datenerfassung in den intensiven Vergleich ihrer Daten einzutreten. Dabei wurde eine quantitative Phase mit der Datenerhebung und Datenplausibiblisierung die Grundlage für eine qualitative Phase geschaffen, in der die Ursachen für erkannte Unterschiede erfasst und Maßnahmen geplant wurden.

Der inhaltliche Bereich, den das "Energiebenchmarking" erschließt, beinhaltete einerseits die eingekaufte sowie die selbst erzeugte Energie der Hochschulen, die Nutzung der Energie in den Hochschulen und andererseits das Themenfeld Mobilität. Letzteres war, im Gegensatz zum reinen Energiemanagement, für eine CO2-Bilanz mit zu erschließen.

Das Vorhaben hatt im Juli 2009 begonnen und wurde im September 2010 abgeschlossen.