Menü
HIS-HE

Erste Erfahrungen mit Energiesparteams im Verbundprojekt ECHO

Zum HIS:Mitteilungsblatt 4|2017 Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz

01.12.2017

Das HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V. (HIS-HE) informiert seit 1989 kontinuierlich viermal jährlich im HIS:Mitteilungsblatt über aktuelle Entwicklungen zum Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz in Hochschulen. Das Mitteilungsblatt liefert Berichte zu erprobten und innovativen Erfahrungen aus der Praxis und bezieht Position zu virulenten Fragestellungen. Das Verbundprojekt ECHO steht im aktuellen HIS:Mitteilungsblatt 4|2017 im Brennpunkt.

Das Verbundprojekt ECHO – Energieeffizienz und CO2-Einsparung an Hochschulen verfolgt die Entwicklung einer Energiesparkampagne zur Förderung energieeffizienten Verhaltens von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. ECHO wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert (Projektträger Jülich). Hauptziel ist dabei, vor Ort Energiesparteams bei der Kampagnendurchführung zu unterstützen. ECHO wurde zunächst von sechs Hochschulen an ausgewählten Gebäuden erprobt und wird im nächsten Schritt auf weitere Gebäude ausgeweitet – lesen Sie einen Zwischenbericht mit ersten Erfahrungen.

Dr. Friedrich Stratmann hat Ende August 2017 ruhestandsbedingt das HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V. verlassen. Dr. Stratmann hat in insgesamt 32 Jahren Tätigkeit bei HIS und seinen Nachfolgeeinrichtungen das Leistungsportfolio „Arbeits- und Umweltschutz an Hochschulen“ von HIS maßgeblich geprägt. Wir halten mit Dr. Stratmann in einem Interview im HIS:Mitteilungsblatt noch einmal Rück- und Ausschau auf den Arbeits- und Umweltschutz an deutschen Hochschulen.

Das Forum Bedrohungsmanagement mit dem Titel „Radikalisierungsprozesse erkennen, einschätzen, unterbrechen!“ fand als Kooperationsveranstaltung von HIS-HE und dem Institut Psychologie und Bedrohungsmanagement (I:P:Bm, Darmstadt) im November in Hannover statt. Inhaltlich stand islamistisch motivierte Gewalt im Mittelpunkt. Die etwa 50 Teilnehmenden sollten ein inhaltliches Verständnis von Islam und Islamismus erhalten und befähigt werden, Bedrohungen und Bedrohungslagen zu erkennen und angemessen zu reagieren.

Lesen Sie außerdem in der aktuellen Ausgabe eine Zusammenfassung der 5. DGUV-Hochschultagung Sichere gesunde Hochschule. Der Themenschwerpunkt lag auf „Vision Zero – Null Unfälle – gesund lernen und arbeiten“.

Nähere Auskünfte

Joachim Müller

Pressekontakt

Katharina Seng