Menü

HIS-HE wirkt mit an Publikation zur Digitalen Bildung und Künstlichen Intelligenz in Deutschland

17.11.2020

In der jüngst erschienenen Publikation „Digitale Bildung und Künstliche Intelligenz in Deutschland – Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftsagenda“ beleuchten namhafte Wissenschaftler mit neuesten Forschungsergebnissen aus unterschiedlichen Fachrichtungen Status, Notwendigkeit, Potenziale und Perspektiven der Digitalen Bildung und Künstlichen Intelligenz in Deutschland. HIS-HE hat im Rahmen einer Sekundärauswertung für seinen Beitrag „Digitale Kompetenzen in der Hochschulstrategie – Quo vadis?“ die Daten der bundesweiten Schwerpunktstudie zur Digitalisierung an Hochschulen erneut analysiert und Handlungsoptionen diskutiert.

Auf 600 Seiten wird in der von der AKAD University herausgegebenen Publikation die in der Corona-Pandemie besonders deutlich gewordene Notwendigkeit der Digitalen Bildung und Nutzung der KI fokussiert. Es zeigt sich dabei, wie digital gebildete Menschen zum Erfolgsgaranten und gesellschaftlichen Stabilisator werden. Ferner wird diskutiert, wie Digitale Bildung am wirkungsvollsten angegangen werden kann, welche Herausforderungen bestehen und welche Chancen es jetzt zu nutzen gilt – auch für die Wirtschaft.

Insbesondere bei der Digitalisierung der Hochschulen verändern sich nicht nur Inhalte, Methoden, Praktiken und Prozesse im wissenschaftlichen und administrativen Arbeiten – es wird auch ein umfassender Differenzierungsprozess im Hochschulsystem angestoßen. Anhand ausgewählter Aspekte der bundesweiten Schwerpunktstudie Digitalisierung der Hochschulen im Auftrag der EFI werden verschiedene Facetten dieser Entwicklungen aus den Dimensionen Forschung, Lehren und Lernen, Verwaltung und Infrastruktur aufgezeigt. Die HIS-HE-AutorInnen rücken den Stellenwert digitaler Kompetenzen an den Hochschulen in den Mittelpunkt des Beitrags. So nennen mehr als 85 Prozent aller befragten Hochschulen die Vermittlung von Kompetenzen für eine digitale Welt als wesentlichen Teil ihres Digitalisierungskonzepts. Mit Blick auf das hochschulinterne Personal kommt der Beitrag von HIS-HE zu dem Ergebnis, dass die Hochschulen in Bezug auf Digital Readiness ihre Konzepte der Personalentwicklung und gezielten Weiterqualifizierung zunehmend entwickeln und ausbauen.

Die Publikation „Digitale Bildung und Künstliche Intelligenz in Deutschland - Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftsagenda“ ist erhältlich bei

Pressekontakt

Katharina Seng