Menü

Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009

Die Änderungen der EnEV 2009 zusammengefasst:

 

  1. Die Obergrenze für den zulässigen Jahres-Primärenergiebedarf wird um durchschnittlich 30 Prozent gesenkt (bei Neubauten).
  2. Die energetischen Anforderungen an die Wärmedämmung der Gebäudehülle werden um durchschnittlich 15 Prozent erhöht (bei Neubauten)
  3. Bei der Modernisierung von Altbauten mit größeren baulichen Änderungen an der Gebäudehülle werden die Bauteilanforderungen um durchschnittlich 30 Prozent verschärft (betrifft z.B. Erneuerung der Fassade, der Fenster, des Dachs). Alternativ besteht die Möglichkeit, den Jahres-Primärenergiebedarf auf das 1,4fache eines vergleichbaren Neubaus (Jahresprimärenergiebedarf und Wärmedämmung Gebäudehülle) zu reduzieren.
  4. Die Anforderungen an die Dämmung oberster nicht begehbarer Geschossdecken (Dachböden) werden verschärft. Für begehbare (oberste) Geschossdecken ist bis Ende 2011 eine Wärmedämmung vorzusehen. Alternativ kann auch eine Dämmung des Daches durchgeführt werden.
  5. Für Klimaanlagen, die die Feuchtigkeit der Raumluft verändern wird eine Pflicht zum Nachrüsten von Einrichtungen zur automatischen Regelung der Be- und Entfeuchtung vorgesehen.
  6. Nachtstromspeicherheizungen, die älter als 30 Jahre alt sind, sollen in größeren Gebäuden ab 1. Januar 2020 außer Betrieb genommen werden und durch effizientere Heizungen ersetzt werden (betrifft Wohngebäude mit mindestens sechs Wohneinheiten und Nichtwohngebäude mit mehr als 500 Quadratmetern Nutzfläche). Für die Pflicht zur Außerbetriebnahme gibt es Übergangsregelungen und Ausnahmen.

Ein wichtiger Punkt ist die Stärkung der Maßnahmen zum Vollzug der Verordnung. So werden einzelne Prüfungen den Bezirksschornsteinfegermeistern übertragen und so genannte Unternehmererklärungen als Nachweise bei der Durchführung bestimmter Arbeiten im Gebäudebestand eingeführt. Hinzu kommt die Einführung einheitlicher Bußgeldvorschriften. Verstöße gegen bestimmte Neu- und Altbauanforderungen der EnEV und die Verwendung falscher Daten beim Energieausweis gelten als Ordnungswidrigkeit.